Craniosacral -Therapie

Craniosacral-Therapie ist eine feine tiefgreifende  Körperarbeit die auf allen Ebenen des menschlichen Seins ausgleichend und
harmonisierend wirkt.  Sie ist eine alternativmedizinische manuelle Behandlungsform, die ihre Ursprünge in der Osteopathie hat.

Das Craniosacrale-System

Verwirrender Weise gibt es viele unterschiedlichen Schreibweisen wie z.B. "Kraniosakral", "Craniosakral", "Cranio-Sacral" oder "Craniosacral".
Gemeint mit diesen Bezeichnungen ist immer die funktionelle Einheit zwischen "Cranium" (Schädel) und "Sacrum" (Kreuzbein). Diese sind über die Wirbelsäule miteinander verbunden. Der Schädel und die Wirbelsäule sind von innen mit Membranen ausgekleidet, die aus den Hirn- und Rückenmarkshäuten gebildet werden. Darin befindet sich das Hirnwasser (Liquor), das Gehirn und Rückenmark umfließt und das sich in einer permanenten rhythmischen Pulsation befindet. Es dient als Stoßdämpfer dem Schutz unseres Nervensystems und spielt eine wichtige Rolle bei der Versorgung und dem Schlackenabtransport unseres Biocomputers.
Dieser Membranschlauch ähnelt in der Form einer Kaulquappe, deren Kopf sich in der Innenseite der Schädelkapsel befindet und deren Schwanz sich im Wirbelkanal bis zum Kreuz-, Steißbeinbereich ausdehnt, wo er auch verankert ist.
Das Cranio-Sacrale-System "CSS" unterhält enge Wechselbeziehungen sowohl zum Nerven-, Gefäß- und Lymphsystem, wie auch zum Hormon-, Atmungs-, Muskel- und Skelettsystem. D.h., daß Krankheit oder Fehlfunktion die rhythmische Harmonie und den Fluß des "CSS" beeinflussen, aber auch Störungen im "CSS" zwangsläufig schwerwiegende und oft schädigende Auswirkungen auf alle Körpersysteme haben können.

Quelle: Wikipedia